MF Rorschach

ab 1983 MF Friedrichshafen

Indienststellung: 17.03.1966
Heimathafen: Romanshorn/Schweiz
ab 1983 Friedrichshafen/Baden-Württemberg
Eigner: 1966-1983 Schweizerische Bundesbahnen
1983-1994 Deutsche Bundesbahn (gechartert)
ab 1994 Bodensee Schiffsbetriebe GmbH
Erbauer: Bodanwerft, Kressbronn
Länge: 55,50 m
Breite: 12,24 m
Tonnage: 343,0 t. (420,80 t.)
Tiefgang: 1,36 m
Maschinenleistung: 2x 600 PS
Geschwindigkeit: 23 km/h
Tragkraft: 500 Personen / 44 PKW


Galerie

 

Acht Jahre nach dem MF Romanshorn stellten die Schweizerischen Bundesbahnen ein weiteres Fährschiff mit dem Namen MF Rorschach in Dienst. Dieses mit Schienen ausgestattete Schiff beförderte fast ausschließlich Güterwagons auf der Strecke Romanshorn-Friedrichshafen und ist nicht für den Passagierverkehr ausgelegt.
Mit Indienststellung von MF Rorschach werden die letzten Eisenbahntrajektkähne der SBB ausgemustert.

Im Herbst 1982 kommt MF Rorschach in die Bodan-Werft nach Kressbronn und wird dort zu einer reinen Auto- und Passagierfähre mit Fahrgastraum umgebaut.
Am 22.03.1983 wird MF Rorschach in MF Friedrichshafen umbenannt und am 01.04.1983 von der Deutschen Bundesbahn als Ersatz für das zur Ausmusterung anstehende MF Schussen auf 10 Jahre gechartert und nach Friedrichshafen verlegt.

1990 wird auf dem bisher offenen Oberdeck ein geschlossener Fahrgastraum eingerichtet. Im Jahr 1994 übernehmen die Bodensee-Schiffsbetriebe endgültig das Fährschiff.

Das MF Friedrichshafen bedient von Friedrichshafen aus, zusammen mit dem MF Romanshorn und dem neuen MF Euregia den Fährverkehr in die Schweiz. Es wurde im Winter 2000/2001 auf der Werft in Fussach und in Romanshorn überholt.

Im Frühjahr 2006 erhielt MF Friedrichshafen auf einer Schiffsseite ein Einstiegsdeck und Schiebetüren zum Autodeck. Aufgrund der Verkleinerung der BSB-Flotte wird die Autofähre jetzt häufig im Personen-Kursverkehr zwischen Friedrichshafen und Rorschach eingesetzt.

Im Winter 2010/2011 kommt MF Friedrichshafen erneut zur Landrevision in die Werft nach Fussach.

Im April 2015 erhält MF Friedrichshafen eine neue treibstoffsparende Motorenanlage mit modernen Rußpartikelfiltern. Damit kann der Treibstoffverbrauch um ca. 20% reduziert und der CO2-Ausstoß um rund 350 Tonnen pro Jahr verringert werden.

Von November 2015 bis Februar 2016 kommt MF Friedrichshafen zur Landrevision in die Werft in Friedrichshafen. Dort werden u.a. die Toilettenerker am Schiffsrumpf entfernt und auf dem Fahrbahndeck ein behindertengerechter Aufenthaltsraum eingerichtet.

Am 18. Juni 2017 kollidiert MF Friedrichshafen, nachmittags auf einer Kursfahrt nach Friedrichshafen, vor dem Hafen von Romanshorn mit einem Motorboot. Die zwei Personen auf dem "Miet-Motorboot" werden leicht verletzt, es entsteht erheblicher Sachschaden am Motorboot.

Zum 50. Geburtstag ein Bericht von Karl F. Fritz

zurück